Testkreis - Kleinanlage mit Raffinessen

Eisenbahnfreunde Karlsdorf RocrailseminarDer erste Entwurf zur Testanlage, auf der wir in Zukunft viele Rocrailideen ausprobieren wollen, entstand althergebracht mit Papier & Bleistift.

Alle Konventionen, welche durch Rocrail vorgegeben sind finden Berücksichtigung. Wie z.B. die Orientierung nach den Himmelsrichtungen Nord - Süd und Ost - West.

Im wesentlichen besteht die Anlage aus einem Oval mit Überholgleis im Süden und einem Abstellgleis im Norden.
Die länglichen Rechtecke symbolisieren Blöcke; die fetten Punkte repräsentieren die Melder.

Viel hat sich vom ersten bis nun zum entgültigen Plan nicht viel verändert. Das geübte Rocrail-Auge erfasst allerdings schnell die wichtigsten Ergänzungen, welche wir kurz erläutern wollen.Eisenbahnfreunde Rocrailseminar

  • In den Blöcken sind neben ihrer Bezeichnung jeweils ein + zu erkennen.  Nehmen wir an, dass unsere Hauptfahrtrichtung beginnend von BS1 über BS2, BO1, BN1 und BW1 führt, so entspricht dieses kleine Symbol der Hauptfahrtrichtung unserer Anlage. Es ist zwar nicht dringend erforderlich, dass die Blöcke alle in dies Richtung zeigen müssen, es erleichtert allerdings ungemein dei spätere Arbeit beim Einrichten von weiteren Fahrtstraßen für den Automatikbetrieb.
  • Die Ziffern 1-16 an den Rückmeldern sind die Adressen, die nich mit der Bezeichnung verwechselt werden darf.
    Hinweis: Adressen sind rein numerisch während Bezeichnungen aus allen druckbaren Zeichen kreiert werden dürfen. 

Plan als Bild herunterladen

Namenskonvention / Symbolik

Bei der Namenskonvention gilt folgende Regelung:
Block: Block - Himmelsrichtung - fortlaufende Nummer
Beispiel: BN1 (1. Block im Norden)

Melder: Da Melder mehr oder weniger Blöcke umschließen bzw. aufteilen, stehen sie in unmittelbarer Beziehung zu ihnen. Aus diesem Grund gilt folgende Namenskonvention:
Melder - Blockbezeichnung - Index (A-Z) 
Beispiel: MBN1a (1. Melder von BN1)

Aufbau

Eisenbahnfreunde Rocrailseminar Testkreis

Der Aufbau selbst war für unsere versierten Eisenbahnfreunde Filippo, Ralf und Karlheinz keine große Sache.
Als Grundplatte dient eine Verlegespanplatte mit ca. 90 x 150 cm. Somit kann zur Not die Testanlage mit einem Pkw transportiert werden.

Auch hier gelten diverse Konventionen für die Verkabelung der Gleise. Der Mittelleiter erhält später +Digital und wird mit einer roten Litze zugeführt. Die äußere Schiene wird über eine braune Litze mit -Digital versorgt. Da wir im Dreileitersystem die Belegtmeldung durch Kurzschlussmelder zwischen rechter und linker Schiene realisieren, werden die entsprechend isolierten Abschnitte über blaue Litzen gemeldet. Alle Farb- und Namenskonventionen gelten für die Module der Eisenbahnfreunde.
Die Funktionsweise der Melder wird in der Rubrik Hardware->Elektro genauer beschrieben.

Weiter geht es mit der Installation der freien Software Rocrail. 

© Eisenbahnfreunde99 Text&Bild Karlheinz Oestreicher