Selbstbau von Straßenlampen

files/bilder/aktivi/workshops/strassenlampe/PLampe_eng_1010.jpg

Fast alle derzeit lieferbaren Straßenlampen namhafter Hersteller wirken im Modell überdimensional. Das liegt zum einen daran, dass alle Hersteller peinlich genau darauf achten, dass auch ungeübte Modellbahner die filikranen Modelle einbauen und an die elektrischen Verbindungen anschließen können und zum anderen, dass nach dem Kauf der Leuchtkörper keine weiteren elektromechanischen Hürden dem leuchtenden Erfolgserlebnis im Wege stehen sollen.

Die Modellbauer unseres Vereins sehen in den Kompromissen zwischen einfachem Einbau und maßstäblicher Darstellung ein eher schlecht ausgewogenes Verhältnis.

files/bilder/aktivi/workshops/strassenlampe/Ensemble3_klein.jpg

Mit anderen Worten...

... wir bauen unsere Straßenlampen selbst. Peter Heim, einer unserer Modellbauer und zugleich ein ausgezeichneter Beobachter unserer Umwelt und Karlheinz Oestreicher, einer unserer Elektroniker, stellten sich der Aufgabe.

Die Masten der Lampen sollten annähernd den Originaldimensionen entsprechen, weswegen Messingrohre von maximal 2 mm ∅ zum Einsatz kommen, was einem ∅ von 180 mm entspräche. Diese sind in gut sortierten Baumärkten als Meterware für knapp 3 € erhältlich. Bei ca. 15 cm pro Lampe reicht dies für sechs Bogenlampen, also 0,50 € pro Lampe.

Gebraucht werden noch SMD-LEDs sowie SMD-Widerstände zwischen 1000 bis 4700 Ohm. LEDs und Widerstände sind bereits ab ca. 5 Cent je Stück erhältlich. Macht also nochmals 10 Cent.

Hinzu kommen noch diverse Kleinteile zur Verbesserung der Optik. Dies sind Aderendhülsen, welche als Lampenfuß dienen sowie Platinenreste von 12 x 6 mm zur funktionalen Gestaltung der Lampenköpfe unser Peitschenleuchten auf der rechten Seite im Bild. Die Schirme der imitierten Holzmastenleuchten sind Abdeckkappen für Senkschrauben.

Wer die Zahlen aufaddiert wird feststellen, dass solche Lampen, wie sie im Foto gezeigt werden, maximal auf 2 € Materialwert kommen.

Der niedrige Preis wird, wie sollte es auch anders sein, durch Fleiß erkauft. Karlheinz hat hierfür die nötige Vorarbeit geleistet und wird im Rahmen zweier Workshops zeigen, wie man schnell zu sichtbaren Erfolgen kommen kann.

 

Termine

16.04.2016 von 13 bis 17 Uhr
30.04.2016 von 13 bis 17 Uhr

Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 12 Teilnehmer begrenzt, weswegen eine verbindliche Anmeldung notwendig ist.
Mitmachen dürfen natürlich alle Mitglieder der Eisenbahnfreunde 99 e.V. sowie Nichtmitglieder mit Modellbauambitionen.
Das Material wird zum Selbstkostenpreis zur Verfügung gestellt. ca. 2 € / Lampe.
- Messingrohr
- SMD-LED
- Vorwiderstand
- Kleinteile
Werkzeuge die mitgebracht werden sollten:
- flache Schlüsselfeile
- Lötstation
- Farbe nach Wahl für Mast und Lampenkörper
- kleine Pinsel für abschließende Lackierarbeiten
- Maschinenschraubstock oder ersatzweise Wäscheklammern aus Holz
- Pinzette / Lötpinzette
- kleine Modellbauspitzzange
- Holzwäscheklammern

Weitere Workshops zum Thema Licht

Zu diesem Workshop bieten wir eine Fortführung an: Lichtprozessor

Vielfältig sind die Lichtbedürfnisse auf den Modellanlagen. Lichtwechsel die Leben in Häuser simulieren, Lauflichter, verschiedene Blinkrhythmen, Signaldarstellungen, Verkehrsampel …
Unser Lichtprozessor nach dem Vorbild von digital-bahn.de lässt fast keine Wünsche offen.
Im Verlauf des Workshops bestücken wir eine vorgefertigte Platine mit konventionellen Bauelementen und nehmen das gute Stück mit Wunschkonfiguration für Offline- bzw. mit DCC-Decoder in Betrieb.
Termin: 7. Mai 13-17 Uhr im Vereinsheim
Teilnehmer max. 8
Das Material wird zum Selbstkostenpreis zur Verfügung gestellt. ca. 10,- € / LiPro.
Werkzeuge die mitgebracht werden sollten:
- Lötstation
- Lötzinn
- Lötsaugpumpe / Lötsauglitze
- Maschinenschraubstock
- Holzwäscheklammern
- Pinzette