Digitalisierung einer Märklin HO Lok

Eisenbahnfreunde 99 e.V. DigitalumbauNach den beiden vorangegangenen Workshop „Wartung und Pflege von Lokomotiven“ sowie „Digitalsysteme“ die theoretischen und praktischen Grundlagen gelegt wurden, soll in diesem 3.WS der Reihe „von analog zu digital“ eine analoge Märklin HO-Lok auf digital umgebaut werden. Wir wählen dazu eine für den Anfänger geeignete Lok mit genügend Platz im Innenraum aus. Eine vorhandene V200 Diesellok mit grossem Scheibenkollektormotor schien uns hierfür der geeignete Kandidat zu sein. Wir besorgen uns zuerst den Märklin Nachrüstdecoder mit der 21-poligen MTC-Schnittstelle (Nr.: 60942). Für den Motorumbau zu einem Gleichstrommotor ersetzen wir die Magnetspule durch einem Permanentmagneten (ESU Nr.: 51960). Das Motorschild und der 3-polige Rotor werden bei diesem Motorumbau wieder verwendet. Eine andere und teurere Möglichkeit wäre, diesen Motor durch einen 5-poligen HLA zu ersetzen. (Märklin Nr. 60944).

Montage

Eisenbahnfreunde 99 e.V. Digitalumbau
Eisenbahnfreunde 99 e.V. Digitalumbau

Nachdem wir die Lok komplett zerlegt und gereinigt haben, setzen wir zuerst einen zusätzlichen Masselötpunkt auf dem Schleiferdrehgestell um eine permanente Stromversorgung der Digitalkomponenten zu garantieren.

Der Rotor und der Magnet werden in das Drehgestell eingesetzt,das Motorschild wird montiert, die Zahnräder und Lager geölt und alles auf Leichtgängigkeit kontrolliert. 1neues Bürstenpaar (hier 1Kupferbürste und 1Kohle) spendieren wir auch noch. Entstörmaterial am Motor haben wir bis auf den Kondensator zwischen den beiden Bürsten komplett entfernt. Einige Hersteller empfehlen jedoch, alles dran zu lassen. Verfahren Sie so, wie in der Decoderbeschreibung empfohlen.

Die Massen vom Schleiferdrehgestell und Motor (braune Kabel) führen wir an einem Punkt zusammen. Ich habe hier auf der Rückseite des ehemaligen Umschalterhalters die Farbe abgeschliffen und einen Lötpukt gesetzt. Jetzt können wir  den mitgelieferten Decoderhalter montieren und die 21-polige Schnittstellemit den bereits
angelöteten Kabeln einsetzen. Nicht benötigte Anschlüsse werden an den Enden mit Schrumpfschlauch überzogen und an geeigneter Stelle mit doppelseitigem Klebeband befestigt.
Das Märklin Farbschema dürfte bekannt sein und wird hier nicht mehr ausführlich erläutert.

1. Probefahrt

Eisenbahnfreunde 99 e.V. DigitalumbauNachdem das Motordrehgestell wieder montiert und der alte Schleifer ersetzt ist, erfolgt die Verkabelung für die Probefahrt. Der rote Draht der Schnittstelle geht an den Schleifer und der braune an den Massepunkt. Grün und blau werden provisorisch an den Motor angeschlossen. Falls sich später herausstellen sollte, dass die Drehrichtung nicht stimmt, dann einfach diese Anschlüsse tauschen. Nach Überprüfung der Verkabelung kann nun der Decoder auf die Schnittstelle montiert werden. Der Test kann beginnen.

Wir setzen die Lok auf das Gleis und schalten unsere Zentrale ein. Die Besitzer einer Steuerung, die das MFX-Protokoll beherrscht, müssen sich nur etwas gedulden, denn dieser Decoder meldet sich selbst an und die Lok kann sofort gefahren werden. Mit MM oder DCC- Zentalen lässt sich dieser Decoder natürlich ebenso ansprechen und programmieren, denn es handelt sich hier um einen Multiprotokolldecoder, der MFX, MM und DCC versteht.   Standardmässig ist die Adresse bei Auslieferung hier die 3.

Digitalbirnchen

Eisenbahnfreunde 99 e.V. DigitalumbauNach erfolgreicher Testfahrt bauen wir den Decoder wieder aus, da noch weitere Lötarbeiten notwendig sind. Wir ersetzen nun die bisher verwendeten stromfressenden Analogbirnchen durch Digitalbirnchen. Da diese nicht über die Fahrzeugmasse angeschlossen werden, um das bekannte Flackern zu verhindern, brauchen wir isolierte 2-polige Buchsen. Diese kann man entweder bei Märklin oder Tams kaufen, eine andere Möglichkeit besteht darin, diese selbst aus sog. Präzisions-IC-Fassungen für wenige Cent selbst herzustellen. Man lötet an die Fassung 2 Kabel an, überzieht  diese mit einem Schrumpfschlauch und steckt sie in die vorhandenen Fassungen.
Licht vorne: grau+orange, Licht hinten: gelb+orange

Lokumbau beendet

Eisenbahnfreunde 99 e.V. DigitalumbauDer Decoder wird wieder auf seine Schnittstelle aufgesetzt.  Das Gehäuse wird montiert, damit ist der Umbau beendet. Jetzt können wir den Decoder noch umprogrammieren, ihm eine andere Adresse geben… u.s.w.

Wie das geht, steht alles in der Decoderbeschreibung.

Viel Spass

 

© Eisenbahnfreunde99 Ernst Seider